TAG- & NACHTRUF:  0 56 51 - 17 27         KONTAKT

Alternative Bestattungen


Der 1980, im Alter von 50 Jahren, verstorbene amerikanische Schauspieler Steve McQueen hatte in seinem Testament festgelegt, dass seine Asche über dem Pazifik verstreut werden sollte.
Es kam für ihn persönlich nicht in Frage, in einem "klassischen Grab" beigesetzt zu werden.

So wie ihm geht es immer mehr Menschen!
Sie möchten nach einem individuell geführten Leben, dies auch in der Form ihres Begräbnisses ausdrücken.
Wer seine freie Zeit gern im Grünen verbrachte und die Natur liebte, warum soll dieser Mensch nicht seine letzte Ruhe auf einer schönen Blumenwiese finden?
Oder in einem Urnengrab am Fuße einer alten Eiche?

Es bieten sich in der heutigen Zeit, je nach Vorlieben, die verschiedensten Möglichkeiten alternativer Bestattungen.

WaldBestattung

Die Waldbeisetzung ist der Wegbereiter der Naturbestattung in Deutschland.

Die Asche Verstorbener wird direkt an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der in einem ausgewiesenen Wald steht. So eröffnet sich eine natürliche und würdevolle Alternative zu den bislang gewohnten Bestattungsritualen.
Die Grabpflege übernimmt dabei die Natur.

Menschen, die sich für eine Beisetzung im Ruheforst interessieren, müssen sich grundsätzlich für eine Einäscherung entscheiden.
Viele der Interessenten suchen sich zu Lebzeiten einen geeigneten Baum aus. Angehörige und Freunde werden über diesen Schritt informiert, im Idealfall wird eine Willenserklärung mit dem Beisetzungswunsch formuliert und handschriftlich hinterlegt.

Bei der Baumauswahl besteht die Möglichkeit, sich zwischen einem Platz am Gemeinschaftsbaum oder für den Familien- und Freundschaftsbaum zu entscheiden.
An diesem können bis zu zehn Personen beigesetzt werden.

zur Internetseite


SeeBestattungDas Meer als letzte Ruhestätte

Gründe für eine Seebestattung gibt es viele. Mag es zuerst nur der Wunsch von Seeleuten gewesen sein, auch im geliebten Element die letzte Ruhe zu finden, so sind heutzutage die Gründe mannigfach.
Sie werden von vielen Alleinstehenden gewünscht, die keine Angehörigen haben, die sich um ein Grab kümmern würden oder von alleinstehenden Witwen, deren Ehemänner verschollen, gefallen oder im Ausland gestorben sind.

Jährlich werden ca. achttausend Urnen der See übergeben. Der deutsche Gesetzgeber schreibt vor, daß die Urne nicht im Geltungsbereich der 3 Meilen Zone vor der Bundesrepublik Deutschland, also dem bundesdeutschen Küstenmeer abgesenkt werden darf, sondern nur in einem Gewässer, in dessen Bereich die Beschaffenheit des Meeresbodens keine Fischerei (z.B. Schleppnetz-Fischerei) zuläßt, oder an sedimenthaltigen Stellen.

Diese Regelung stammt allerdings noch aus einer Zeit, in der Beton-Urnen verwendet wurden. Heute bestehen die vorgeschriebenen Aschenamphoren aus Materialien, die sich auflösen und nach einiger Zeit die Asche freigeben. Die jedoch am Meeresboden als kleiner Hügel verbleibt und von den Schwebeteilchen des Meeres zugedeckt wird, so das dort ein regelrechter Friedhof entstanden ist.

zur Internetseite

DiamantBestattungErinnerungsdiamant

Diamantbestattung, Aschediamant, Gedenkdiamant, Totendiamant, Liebesdiamant oder Trauerdiamant - viele Begriffe für ein Symbol ewiger Verbundenheit.

Ein einzigartiges Andenken in Diamant, kreiert für die Ewigkeit.
Der Diamant symbolisiert Liebe und Verbundenheit; in seinem Glanz spiegelt sich die Ewigkeit. Mit der Diamantbestattung ist es gelungen, einen völlig neuen Weg des Abschiednehmens zu beschreiten - modern, zukunftsträchtig und friedvoll.

Es ist ein beruhigendes Gefühl, sich auch nach dem Ableben zu jeder Zeit und an jedem Ort nahe zu sein!

In einem hochkomplexen Herstellungsprozess fertigt Algordanza aus dem Kohlenstoff menschlicher Kremationsasche einen ganz persönlichen Erinnerungsdiamanten.

zur Internetseite



NaturBestattungin den Schweizer Bergen

In der herrlichen Natur der Schweizer Alpen können Sie Ihre Asche, oder die Ihrer Angehörigen, auf natürliche Art bestatten. Eine vetrauensvolle und schöne Alternative zum Friedhof in Deutschland.

Um den natürlichen Charakter der Bergalmen etc. zu erhalten, wird grundsätzlich auf das Anlegen von Wegen, Grabkreuzen bzw. Grabsteinen und fremden Blumen verzichtet. Die Pflege übernimmt die Natur!


Zu den Naturbestattungen in der Schweiz zählen:

· Bestattung am Waldrand
· Die Asche im Wind verstreuen
· Bergbachbestattung
· Familienbaum
· Familienfelsen
· Luftbestattung